LEA fordert Fortführung unseres GBS-Projektes “Wir gehen aufs GANZE!”


Der Landeselternausschuss (LEA) begleitet und beobachtet die Entwicklung der Ganztagsschulen in Hamburg von Anfang an. Die Erfahrung zeige, dass sich Schule und Jugendhilfe sinnvoll ergänzten. „Lehrer und Erzieher bringen sich mit ihren eigenen pädagogischen Ansätzen sowie unterschiedlichen Blicken aufs Kind ein und bedienen damit verschiedene Aspekte des schulischen Ganztags. Dies funktioniert am besten, wenn beide Professionen auf Augenhöhe miteinander kooperieren”, findet Angelika Bock, Vorstandsmitglied des LEA Hamburg.
Genau dies ist an den sechs Grundschulen, die seit gut anderthalb Jahren an der paritätischen Initiative “Wir gehen aufs GANZE!” teilnehmen, der Fall. Hier gestalten Lehrer und Erzieher täglich eine gemeinsame Schulstunde zusammen, was für die Kinder und auch für die beteiligten Professionen große Gewinne bringt.
Daher fordert der LEA, dass die Stadt Hamburg die Fortführung finanziell gewährleistet. Ziel ist es, dass an jeder Schule eine echte Kooperation zwischen Schule und Jugenhilfe gelebt wird, was nur mit Unterstützung und Wille der Politik möglich ist.